HD Oeler Herstellung, Reparatur und Ersatzteilfertigung
ROESEN GmbH
Geschäftsführer: Jan-F. Walther
Am Heuwege 10
27367 Stapel/Horstedt Germany
Tel 0049 (0)4288-95095
Fax 0049(0)4288-95099

 

efrc logo
Member of EFRC

Ölschmierpumpen Broschüre herunterladen   download Constant Level Oiler Broschüre




Messen 2017: Besuchen Sie uns.

adipec

News


Erste ROESEN-Öler Revision nach 40 Jahren - so geht zuverlässige Schmierung von Kalandern!

Um auch nach über vier Jahrzehnten die Betriebssicherheit weiter zu garantieren, kam ein ROESEN-Öler Modell EZ IV mit Füllpumpe und Elektromotorantrieb in unsere Werkstatt zur Revision. Eine von zwei Anlagen, die im Juli 1976 an FST in Weinheim ausgeliefert wurden und seither zuverlässig ihren Dienst tun.

So funktioniert die Anlage:

Der kompakte ROESEN EZ IV Öler ist neben dem Kalander montiert und saugt mit seiner Füllpumpe das Öl aus einem etwa zwei Meter tiefer liegenden Sammelbecken, dem sog. Ölsumpf, an. Dadurch wird das Ölergehäuse befüllt und ebenfalls auf konstantem Niveau gehalten.

Um den hohen Ölbedarf der Walzenlagerung zu decken, sind jeweils zwei Ausgänge des Ölers zusammengefasst worden und die Drehzahl wurde von den sonst maximal 20-U/min auf 40-U/min angehoben. Jeder Ausgang liefert in dieser Konfiguration 24ml/min zu den Gleitlagern.

Das ablaufende Öl wird im Ölsumpf unter dem Kalander gesammelt, durch ein Beruhigungs- und Absetzbecken geleitet und anschließend mit Hilfe der am Öler verbauten ROESEN-Füllpumpe dem Öler wieder zugeführt.

Die ungewöhnlich hohen Drehzahlen sind möglich, weil die Pumpe im Betrieb maximal 10-Bar Gegendruck hat. Trotz dieser hohen Drehzahlen ist der ROESEN-Öler seit 1976 kontinuierlich in Betrieb.

Ergebnis der Revision:

Bei der Revision haben wir die komplette Einheit demontiert, gereinigt und die Bauteile auf Wiederverwendbarkeit überprüft. Wir konnten lediglich einen Lagerschaden im Getriebe feststellen und führen das nach über 40 Jahren auf Materialermüdung zurück.

Pumpenkörper, Kurbelwelle, Lagerböcke, Getriebezahnräder und auch die Schneckenwelle aus der ROESEN-Produktion stammen allesamt aus dem Baujahr 1976 und wurden nach Prüfung weiterverwendet. Schaugläser, Dichtungen, Abtropfer, Druckschrauben, Freilauf und nur ein Bauteil der ROESEN-Füllpumpe, das Verschleißspuren aufwies, wurden von uns erneuert. Fördermengen, Reduzierbarkeit und Drücke wurden im Testlauf auf dem Prüfstand in einem Einzelzertifikat dokumentiert.

Made in Germany!

Nach der Revision und dem Einbau von Verschleißteilen – wiederum 100% Made in Germany, ist der ROESEN-Öler wieder für viele Jahrzehnte einsatzbereit.